Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Bessere Produkte für den Alltag

Wir glauben, dass man unabhängig vom Alter, theoretischem oder praktischem Vorwissen sowie beruflichem Hintergrund gemeinsam und in kürzester Zeit unzählige Ideen entwickeln kann, um dem demografischen Wandel zu begegnen.

Doch welchen Beitrag können Senioren durch die Teilnahme an einem Kreativprozess leisten? Welche Wirkungsmöglichkeit haben sie konkret auf Innovationen? oder Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit Senioren effizient an einem Kreativprozess mitwirken können?

Diesen und vielen weiteren Fragen geht das +SeniorDesignLab-Projekt auf den Grund. Dabei werden neben Designern, Ingenieuren und Psychologen insbesondere Senioren in den gesamten Entwicklungsprozess einbezogen.

Ziel ist es ein Innovations- & Dienstleitungsmodell auf Basis des Design Thinking Prozesses zu entwickeln, um die Innovationskraft von Unternehmen in Zeiten des demografischen Wandels zu sichern.

Insbesondre durch die Anpassung des Design Thinkings Prozesses in Form von Eingliederung der Senioren-Partizipation wird die Wirkungsmöglichkeit von Senioren in Kreativ- und Innovationsprozessen deutlich.

Um das Vorhaben zu realisieren werden im Rahmen von Fokusgruppen gezielt zentrale Schwierigkeiten sowie Themenschwerpunkte bezogen auf den Alltag von Senioren adressiert. Dabei soll ein tieferes Verständnis über den typischen Alltagsablauf, die persönliche Verfassung und Einstellung sowie Herausforderungen von Senioren erlangt werden. Dieses tiefe Wissen über die Bedürfnisse, Einstellungen und Wünsche von heutigen Senioren ermöglicht Unternehmen Verständnis und Empathie für diese spezielle und dynamische Zielgruppe zu entwickeln. Dadurch sind Unternehmen in der Lage rechtszeitig auf ihre tendenziell älter werdenden Kunden einzugehen und somit auf künftig erforderliche Produkte oder Dienstleistungen zu reagieren.

In Anlehnung an die Ergebnisse der Fokusgruppen und mit Hilfe eines angepassten Design Thinking Prozesses sollen +SeniorDesignLab-Workshops zur Ideenfindung entwickelt und durchgeführt werden. Die daraus resultierenden Ideen werden dann im Rahmen eines angepassten mehrtägigen Sprints in FabLabs in Form von Prototypen designt und angefertigt.

 

Laufzeit:2017 - 2020
Fördergeber:

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Fraunhofer UMSICHT

Partner:Sanitätshaus Kraft
DEZENTRALE
MMID GmbH